Paar sucht Samenspender

Vom Kinderwunsch zum Wunschkind

Wir begleiten sowohl heterosexuelle Paare als auch gleichgeschlechtliche Frauenpaare auf dem Weg zu ihrem Wunschkind. Machen Sie hierzu einfach einen persönlichen Gesprächstermin bei uns aus. Gemeinsam versuchen wir, den passenden Spender mit Ihren Wunschmerkmalen zu finden.

Bitte beachten Sie, dass nur Paare, die in unserer Praxis in Behandlung sind, Spendersamen bei uns beziehen können!

Der Ablauf der Spendersuche

  1. Spendervorauswahl: Sie geben die persönlichen Merkmale der Empfängerin und Wunschkriterien des zukünftigen Spenders an. Daraufhin versuchen wir gemeinsam mit Ihnen einen passenden Samenspender zu finden.
  2. Wunschspender auswählen: Nach Auswahl Ihres Wunschkandidaten kommt es zur Unterzeichnung des Kaufvertrages.
  3. Rechnungsbetrag begleichen: Sobald Sie die Rechnung für die anfallenden Kosten bezahlt haben, kann die individuelle Kinderwunschbehandlung erfolgen.
  4. Start der Behandlung im Kinderwunschzentrum. Nähere Infos hierzu erhalten Sie beim Kinderwunschzentrum Ludwigsburg. Wir beraten Sie gerne persönlich und ausführlich.
Ablauf Suche eines Samenspenders

Kosten

Über die Kosten der Spendersamenbehandlung beraten wir Sie gerne im Kinderwunschzentrum Ludwigsburg.

Häufig gestellte Fragen

Welches sind die Voraussetzungen um Spendersamen zu empfangen?

Voraussetzung ist eine psychisch stabile heterosexuelle oder gleichgeschlechtliche Partnerschaft, bei der beide Elternteile in der Lage sind, mit einem Kind zu leben, das nicht vom männlichen Partner stammt. Das Empfängerpaar muss nicht unbedingt verheiratet sein.

In Deutschland können sowohl heterosexuelle als gleichgeschlechtliche Paare eine Samenspende in Anspruch nehmen.

Bevor es für unsere Samenspender zum Vertragsabschluss kommt, findet eine Abfrage statt, ob die Bereitschaft da ist, auch für homosexuelle Paare zu spenden.

Wer kommt als Samenspender in Frage?

Die Samenbank Ludwigsburg nimmt Bewerber an, die eine gute Spermienqualität aufweisen und sich in einem guten körperlichen und seelischen Gesundheitszustand befinden. Des Weiteren sollten keine bekannten chronischen Erkrankungen oder Erbkrankheiten innerhalb der Familie vorliegen. Infektionsserologische Untersuchungen werden wiederholt durchgeführt, wodurch Infektionen wie HIV (Aids), Hepatitis, Chlamydien, Syphilis, Gonorrhoe (Tripper) sicher ausgeschlossen werden können.

Unsere Samenspender sind zwischen 20 und 45 Jahren alt. Da wir eine kleine Samenbank sind und Teil des Kinderwunschzentrums Ludwigsburg, kennen wir alle unsere Spender. Wir können Ihnen daher die Persönlichkeit jedes einzelnen Spenders sehr gut beschreiben und so den für sie passenden Wunschkandidaten finden. Individuelle Betreuung ist uns wichtig!

Welche Informationen dürfen wir Ihnen über unsere Spender mitteilen?

Wir stellen eine Liste zusammen mit äußeren Merkmalen wie Augen- und Haarfarbe, sowie Statur, Nationalität, Beruf, Hobbys und Spendermotivation.

Einige Spender haben die Einwilligung zur Einsicht von Baby-/Kinderfotos gegeben. Diese können Sie dann bei uns ansehen.

Welche Informationen über unsere Spender liegen vor?

Spenderprofil

Umfassende Informationen über unsere Samenspender wie z.B. Persönlichkeitsmerkmale, Gesundheitszustand, äußeres Erscheinungsbild, medizinische Anamnese, Familiengeschichte, Hobbys, Interessen, Beruf, Ziele usw.

Baby-/Kinderfotos

Ein Foto des Spenders als Baby/Kind (nur nach Zustimmung des Spenders)

Persönliche Zeilen an das Kind

Hier richten unsere Spender ein paar persönliche Zeilen und Wünsche an das Kind, das aus Ihrer Spende entsteht

Spendermotivation

Hier sprechen unsere Spender über Ihre Motivation, warum Sie gerne Samenspender werden möchten.

Warum stellen Spender Ihren Samen zur Verfügung?

Jedes 7. Paar in Deutschland ist ungewollt kinderlos und kann ohne medizinische Hilfe nicht schwanger werden. Diese Zahl steigt weiter an. Kinderlosigkeit kann verschiedene Ursachen haben, sie können entweder bei der Frau oder dem Mann liegen.

Durch eine Samenspende helfen die Spender Paaren, Ihren Traum vom Wunschkind zu realisieren.

Außerdem sind auch gleichgeschlechtliche, weibliche Paare auf Samenspender angewiesen, um Ihren Kinderwunsch verwirklichen zu können.

Da wir mit unseren Spendern oft im Austausch sind, wissen wir auch sehr genau darüber Bescheid, warum Sie Ihren Samen spenden:

Die Spendermotivation kann in 3 Punkten zusammengefasst werden:

  • Hilfe bei unerfülltem Kinderwunsch
  • Medizinische Abklärung: Fruchtbarkeitscheck
  • Vergütung
Welches sind die rechtlichen Regelungen der Samenspende?

Gesetzesgrundlage

Am 01. Juli 2018 ist das Samenspenderregistergesetz (SaRegG) in Kraft getreten. getreten. Dieses Gesetz regelt das Recht auf die Kenntnis der Abstammung bei heterologer Verwendung von Samen. Es werden also die Rahmenbedingungen für eine Samenspende definiert.

Das Gesetz legt also hauptsächlich den Auskunftsanspruch von Spenderkindern fest. Beim Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) in Köln wurde dazu vom Gesetzgeber ein bundesweites Samenspenderregister eingerichtet. Hier können die betroffenen Kinder Auskunft über die Identität des Samenspenders verlangen, von dem sie abstammen.

Rechtliche Vaterschaft

Durch eine Samenspende entsteht keine rechtliche Vaterschaft. Dadurch entfallen Ansprüche hinsichtlich Sorgerecht, Unterhalt oder Erbe gegenüber den Samenspendern.

Welche Daten werden gespeichert?

Die Samenbank Ludwigsburg ist als Entnahmeeinrichtung verpflichtet, die folgenden personenbezogenen Daten von den Samenspendern zu erheben und zu speichern (sogen. Pflichtdaten):

  • Familienname, falls abweichend Geburtsname, Vornamen
  • Geburtstag, Geburtstort
  • Staatsangehörigkeit
  • Anschrift

Diese Daten werden später bei der Samengewinnung von der Ludwigsburger Samenbank mit einer eindeutig zugeordneten Spendennummer ergänzt und gespeichert. Nach der Geburt eines Kindes müssen diese Daten an das Samenspenderregister (BfArM) weitergeleitet werden.

Ihre personenbezogenen Daten werden bei erfolgreicher Verwendung ihres Samens im Samenspenderregister beim BfArM für die Dauer von 110 Jahren gespeichert.

Wenn es nach einer Übertragung Ihres Samens auf die Empfängerin zur Geburt eines oder mehrerer Kinder gekommen ist, wird die Samenbank die Informationen über die Mutter und die Geburtsdaten des Kindes/der Kinder unter Nennung der Entnahmeeinrichtung und Spendenerkennungsnummer an das BfArM weitergeben. Das BfArM speichert dann die Daten im Spenderregister.

Rechte der durch Samenspende gezeugten Kinder

Das BfArM ist auf Antrag eines geborenen Kindes (oder gesetzlichen Vertreters) verpflichtet, Auskunft über die Identität des Samenspenders aus dem Spenderregister zu erteilen. Der Anspruch auf Auskunftserteilung besteht über die gesamte Speicherungsdauer. Nach Vollendung des 16. Lebensjahres des Kindes, ist nur noch das Kind berechtigt, Auskünfte einzuholen. Der Spender wird 4 Wochen vor Auskunftserteilung über die Auskunftsanfrage informiert. Das BfArM wird ggf. eine Anfrage bei der Meldebehörde durchführen.

Auskünfte über die Empfängerin oder zu geborenen Kindern können dem Samenspender nicht erteilt werden.

Anonymität des Samenspenders

In Deutschland ist die Samenspende anonym. Samenspender und Empfängerpaare lernen sich also in der Regel nicht kennen.

Der Samenspender verzichtet auf alle konkreten Informationen. Er erfährt also nicht, wie viele Kinder aus seinen Spenden hervorgegangen sind und auch nichts über die Identität der Eltern oder Kinder. Der Spender kann keinen Kontakt zu dem Wunschelternpaar oder das durch seine Spende entstandene Kind aufnehmen. Das Empfängerpaar kann ebenso nicht an den Samenspender herantreten.

Nur das vom Samenspender und den Wunscheltern gezeugte Kind kann ab dem 16. Lebensjahr seine Identität erfahren und hat das Recht auf die Kenntnis seiner eigenen Abstammung.

Häufige Fragen zur Suche eines Samenspenders

Was können wir für Sie tun?

07141 68876-98